© 2012 luca CIMG4981_thumb.jpg

Kali & Vishnu

An unserem zweiten tag in Kathmandu entschieden wir mit Malte den Monkeytemple zu erklimmen.

Dieser Tempel liegt auf einer Bergspitze und von dort aus hat man auch einen wunderschoenen Blick auf die Stadt. Wenn man dies tut sollte man aber keine Angst vor Affen haben, die gibt es naemlich dort zu genuege, deswegen auch der Name, Affentempel.

Auf den Weg hoch fanden wir 7 verlassene Welpen. Die Zeit verging, es wurde dunkel und die Welpenmutter taucht nicht auf. in der Zwischenzeit hatten die Affen ihren Spass mit den welpen. Sie schnappetn sie und warfen sie durch die Gegend. Da hielten wir es fuer besser und nahmen sie erstmal mit zu unserem hostel. Zu diesem Zeitpunkt waren es nur noch 6, einer wurde wohl von den Affen mit auf den Baum genommen.

Im Hostel versuchten wir die Welpen erstmal zu baden, weil diese Laeuse hatten. Uebers Internet fanden wir dann die Homepage vom KAT Center (Kathmandu Animal Treatment).

Das KAT ist eine auf Spenden beruhende Organisation, die durch eine tierliebende Britin ins Leben gerufen wurde. Sie paeppeln Hunde auf, vermitteln sie oder sammeln Hunde auf und sterilisieren sie. In Nepal gibt es naemlich eine enormae Anzahl von Strassenhunden.

 

Ein Freund aus dem KAT Center, dieser suesse Welpe wurde an eine amerikanische Familie vermittelt

CIMG4977

 

Wie dem auch sei, wir konnetn die Hunde direkt dort abgeben und das KAT machte auch einen guten Eindruck. Immer dann und wann gingen wir die Hunde besuchen.

Gleich am ersten Tag hatte eine braeunliche Hunedin mit weissen Pfoetchen es Luca angetan. Die bekam dann spater den Namen Kali.

Als wir eines Tages ankamen waren nur noch 2 Hunde dort anzutreffen. Es ging naemlich eine Grippe herum, insbesondere waren Welpen gefaehrdet, da sie noch keine ausgepaegtes Immunsystem haben. Mehrere Welpen waren schon iniziert und sind auch gestorben. 4 von unseren 6 Welpen wurden schon bei Mitarbeitern untergebracht. Mit der Zustimmung von unseren deutschen Vermietern in Kathmandu adoptierten wir die restlichen 2 Welpen. Die Freude war fuer Luca gross, weil seine braune Huendin Kali noch immer im KAT war.

So adoptierten wir Kali und Vishnu, den kleinen verkuschelten Schwarzen Welpen. Kali fuer Luca und Vishnu fuer Sylvia.

 

Sylvia mit ihrem Vishnu                                                                                                       Luca mit Kali

CIMG4962CIMG4976

 

Beim Spielen auf unserer Terrasse

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Luca und Vishnu

CIMG4983

 

Vishnu kletterte gerne auf unseren Waesche haufen um dort zu schlafen, deswegen haben wir ihm einam ein T-Shirt umwickelt

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Die Namen fuer die beiden hat Luca sich ueberlegt. Und zwar haben wir sie nach Hindugoettern benannt, die jeweils mehr oder weniger dem Charakter der beiden entsprachen.

Kali ist die Goettin der Zerstoerung. Und Vishnu ist der Erhaltende, der oft schlafend dargestellt wird.

 

Hier gut zu erkennen: Kali kaempft mit dem Schweineohr und Vishnu schlaeft.

CIMG4981

 

Leider waren waren unsere Hunde wohl schon von dem Virus infiziert. Alle 6 Welpen sind dann daran gestorben.

Sylvias Vishnu, der etwas schwaechere Hund, starb dann als erster und Kali am darauf folgenden Tag, naemlich an Heilig Abend.

Zu diesem Zeitpunkt waren die beiden schon wieder im KAT, weil es den beiden so schlecht ging, dass sie dort von den Tieraerzten behandelt werden mussten.

Auch die anderen Geschwister kamen zurueck ins KAT, aber keiner hat es leider geschafft.

 

Trotz allem hoffen wir, dass es den kleinen besser erging als auf dem Affentempel, und sie die wenigen Tage, die sie im Kat und bei uns/den anderen zugebracht haben, genossen…